An alle Freund*innen und Nachbar*innen

Liebe Nachbar*innen

Vieles ist passiert in den letzten Monaten rund um die alte
Soldatenstube, vieles wurde geschrieben und auch vieles in Gang
gesetzt. Wir schreiben euch, weil vielleicht die einen oder anderen
aus dem Quartier daran interessiert sind, wie es jetzt mit uns
weitergeht.

Nachdem wir Anfang Januar nach all dem Trubel endlich mit der Stadt an
einen Tisch sitzen konnten, haben wir uns mit den Behörden darauf
geeinigt, die grosse Stube zu räumen und nur noch im Haus ohne Anbau
zu wohnen. Seither laufen die Verhandlungen über einen Vertrag bis
Ende September 2019. Im Frühling wird die Stadt zudem eine von ihr in
Auftrag gegebene Sanierungsstudie erhalten. Sobald diese vorliegt,
werden wir gemeinsame Gespräche über den Erhalt des Eichwäldlis führen
können. Wir sind gespannt, was dabei herauskommt.

Auf jeden Fall möchten wir dafür sorgen, dass das Eichwäldli weiterhin
bestehen wird und freuen uns, noch lange in einem lebendigen Quartier
zu leben. In diesem Zuge möchten wir uns auch herzlich für alle
Unterstützung bedanken, die wir aus dem Quartier erhalten haben.

Da unsere grosse Stube bis auf weiteres nicht zugänglich ist,
werden wir den Mittagstisch ab dem 7. März 2019 vorerst ins Räzel
verlegen. Das Räzel ist
ein neuer offener Raum im Quartier, in dem unter anderem die Autonome
Schule wirkt. Ihr findet es an der Horwerstrasse 14, direkt am Freigleis.
Wir freuen uns darauf möglichst viele Gesichter am Mittagstisch wiederzusehen.
Natürlich freuen wir uns auch im Eichwäldli weiterhin über spontane Besuche.

Grüsse aus dem Wald
Familie Eichwäldli